Zwangsversteigerung 2 Einfamilienhäuser

Versteigerungsdaten / Terminsbestimmung

Titelbild Zwangsversteigerung 2 Einfamilienhäuser

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll am 25.08.2020 um 11:30 Uhr folgender Grundbesitz im Raum 106, Sitzungssaal, im Amtsgericht Montabaur, Bahnhofstraße 47, 56410 Montabaur, öffentlich versteigert werden:

zwei Einfamilienhäuser
Verkehrswert: 74.000,00 €.

Vollständige Versteigerungsdaten zu diesem Verfahren entnehmen Sie bitte der amtlichen Bekanntmachung unter folgendem Link:

» Amtliche Bekanntmachung
» Objektbilder (2) » Gutachten als PDF
Aktenzeichen:
14 K 7/20
Termin:
25.08.2020 um 11:30 Uhr
Objekttyp:
Einfamilienhaus
Verkehrswert:
74.000,00 €
Wertgrenzen:
gelten
Wertermittlungsstichtag:
05.05.2020
Versteigerungsart:
Zwangsversteigerung
Besichtigung:
Das Objekt konnte vom Gutachter von innen und von außen besichtigt werden.

Objektbilder

Objektdaten

Aktenzeichen:
14 K 7/20
Termin:
25.08.2020 um 11:30 Uhr
Objekttyp:
Einfamilienhaus
Verkehrswert:
74.000,00 €
Wohnfläche ca.:
225 m²
Grundstücksfläche ca.:
652 m²

Objektbeschreibung:

Bei dem Versteigerungsobjekt handelt es sich um zwei Einfamilienhäuser (Doppelhaus).

Das Bewertungsgrundstück ist mit zwei Einfamilienhäusern als Doppelhaus, einer ehemaligen Scheune, die als Pkw-Einstellplatz und Lagerfläche genutzt wird und einem alten Stall bebaut. Das Baujahr ist unbekannt. Das Alter der Bebauung wird aufgrund der Bauweise und den verwendeten Materialien auf älter als 100 Jahr geschätzt.

Die Haus-Nr. 8 (linke Haushälfte) mit einer Wohnfläche von rd. 130 m² teilt sich wie folgt auf: EG mit Flur, offenem Wohn-, Ess- und Kochbereich mit Kachelofen, Bad mit wandhängendem WC, Waschbecken und Dusche sowie Abstellkammer. OG mit Flur, zwei Schlafräumen und Tageslicht-Bad mit wandhängendem WC, Bidet, Waschbecken, Dusche und Badewanne. DG mit zwei Räumen sowie WC und Handwaschbecken. Die Unterkellerung (Kriechkeller) mit einer stark eingeschränkten lichten Höhe ist nicht nutzbar. Hier sind lediglich die Heizungsanlage und die Wasseruhren untergebracht. Die Haushälfte wird bewohnt. Die monatliche Miete einschließlich Nebenkosten beträgt laut Angabe des Zwangsverwalters 370 €. Ein Mietvertrag wurde nicht vorgelegt.

Das bewohnte Einfamilienhaus wurde in 1993 im Innenbereich – überwiegend in Eigenleistungen - teilweise renoviert. Seit dieser Zeit wurden keine erforderlichen Modernisierungen mehr durchgeführt. Der Ausstattungsstandard ist einfach bis durchschnittlich. Der Allgemeinzustand ist überwiegend gepflegt. Die Außenwand im Treppenhaus ist feucht. Die Dachflächenfenster sind morsch und undicht.

Die Haus-Nr. 6 (rechte Haushälfte) mit einer Wohn- und Nutzfläche von rd. 95 m² teilt sich wie folgt auf: EG mit Flur und einfachem Lagerraum mit eigenem Zugang von außen. Dieser Raum wurde ehemals gewerblich genutzt. OG mit Flur, Küche, 2 Zimmer und Tageslicht-Bad mit Stand-WC, Waschbecken und Badewanne. DG – nur erreichbar durch das Bad und als Speicher nutzbar – mit zwei Räumen. Der Keller ist mit Schutt u.ä. zugeschüttet und nicht begehbar. Der Raum im EG wird von dem Gastronomiebetrieb im Nebengebäude als Lagerfläche genutzt. Ein Mietvertragsverhältnis besteht hierfür nicht. Die weiteren Räumlichkeiten werden nicht genutzt. Alte und nicht mehr brauchbare Einrichtungen sind teilweise noch vorhanden. Die rückwärtige ehemalige Scheune wird als Pkw-Einstellplatz von der Bewohnerin der Haus-Nr. 8 genutzt. Die weiteren Flächen sind aufgrund des sehr schlechten Zustandes nicht nutzbar. Hier sind Decken- und Wandbereiche stark beschädigt und bereits teilweise eingebrochen.

Der Ausstattungsstandard ist sehr einfach, veraltet und unzeitgemäß. Der Allgemeinzustand ist in allen Bereichen stark verwohnt sowie renovierungs- und modernisierungsbedürftig. Das Objekt befindet sich in einem derzeit unbewohnbaren Zustand.

© immobilienpool.de Media GmbH & Co. KG | 2020

Lage:

Das Versteigerungsobjekt befindet sich in Herschbach.

Das Bewertungsgrundstück befindet sich in zentraler und einfacher Wohnlage und mittlerer Geschäftslage im gewachsenen, stark befahrenen Ortsbereich der Ortsgemeine Herschbach. Herschbach mit rd. 2.900 Einwohnern gehört zur Verbandsgemeinde Selters im Westerwaldkreis in Rheinland-Pfalz.

Einkaufsmöglichkeiten zur Grundversorgung, Fachärzte, Apotheke, Bankfilialen, Grundschule und Kindertagesstätte sind in Herschbach vorhanden. Weiterführende Schulen gibt es in Dierdorf (Gymnasium und Realschule plus) und in Selters (Integrierte Gesamtschule). Der Anschluss an den öffentlichen Personennahverkehr (Bushaltestelle) ist fußläufig erreichbar.

Die Umgebungsbebauung besteht überwiegend aus zweigeschossigen Wohnhäusern - teilweise mit gewerblichen Nutzungen in den Erdgeschossen - älteren Datums in offener und geschlossener Bauweise. Zur gewerblichen Nutzung ist der Bereich grundsätzlich geeignet.

© immobilienpool.de Media GmbH & Co. KG | 2020


Veröffentlichung im Auftrag und Namen:

Amtsgericht Montabaur
Bahnhofstraße 47
56410 Montabaur

Telefon: 02602/151-0 (Zentrale)

Sprechzeiten:
Mo. - Do. 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 15:30 Uhr
Fr. 09:00 - 12:00

» Infos zum Amtsgericht
» Infos zur Sicherheitsleistung
» Anmeldung von Rechten

Gläubiger(-Vertreter)/Ansprechpartner:

Sparkasse WW-Sieg, Tel.: 02661 620-2903

Objektdaten:

Aktenzeichen:
14 K 7/20
Termin:
25.08.2020 um 11:30 Uhr
Objekttyp:
Einfamilienhaus
Verkehrswert:
74.000,00 €
Wohnfläche ca.:
225 m²
Grundstücksfläche ca.:
652 m²

Lage und Anfahrt zum Objekt:

Adresse
Wiedstraße 6, 8
56249 Herschbach

Dieses Objekt wird veröffentlicht im Auftrag und im Namen des o. g. Amtsgerichts, des Gläubigers bzw. Gläubigervertreters

(Alle Angaben ohne Gewähr. Mehr...)

AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Kontakt | Über uns