Corona - Stand der Dinge bei versteigerungspool.de sowie den Amtsgerichten in Deutschland

Liebe Besucher und Bieter-Interessenten von versteigerungspool.de.

Die Amtsgerichte sind laufend dabei, Zwangsversteigerungs-Termine neu zu terminieren, durchzuführen, sowie die für solche Termine erforderlichen CORONA-Schutzmaßnahmen festzulegen. Selbstverständlich werden diese immer wieder an die aktuelle Lage angepasst. Amtsgerichte, die bei uns veröffentlichen, unterstützen wir dabei tatkräftig. Sobald Amtsgerichte uns über Schutzmaßnahmen informieren, veröffentlichen wir diese auf der Stammseite des jeweiligen Amtsgerichtes SOWIE auch auf der jeweiligen Objekt-Exposé-Seite.

Wir bitten Sie, vor der Wahrnehmung eines Versteigerungs-Termins im Amtsgericht, die aktuellen Informationen zu den CORONA-Schutzmaßnahmen auf versteigerungspool.de einzusehen. Die Einhaltung der Schutzmaßnahmen gewährleistet den Schutz vor Covid-19 für Sie als Bietinteressent und alle anderen Teilnehmer der Versteigerung, sowie eine Entlastung der Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger.

Wenn Sie weitergehende fachliche Fragen zu Zwangsversteigerungen haben, finden Sie in unserem Fachforum "zv-forum.de" wertvolle Antworten. Wir bitten sie dabei um Verständnis, dass wir für diese Informationen keine Gewähr bzgl. Vollständigkeit oder inhaltliche Fehler geben können.

Wir halten Sie auf diesem Weg weiterhin auf dem Laufenden. 

Bleiben Sie gesund!
Ihr Team von versteigerungspool.de

Amtsgericht Karlsruhe

Lage und Anfahrt zum Amtsgericht

Amtsgericht Karlsruhe
Schlossplatz 23
76131 Karlsruhe
www.agkarlsruhe.de

Telefon (Zentrale): 0721/926-0

Die Verkehrswertgutachten der zu versteigernden Objekte können auf der Geschäftsstelle Zimmer Nr. 1.29 im 1. OG in der Zeit von 9:00 - 11:30 Uhr eingesehen werden. Außerhalb dieser Zeiten bitten wir um vorherige Terminsabsprache.

Die nächsten 3 Zwangsversteigerungen (7 insgesamt)

Wichtiger Hinweis:

HINWEISE FÜR VERFAHRENSBETEILIGTE (m/w/d) WÄHREND DER CORONA-PANDEMIE:

Wichtiger Hinweis für Begleitpersonen, Zuschauer und Bieter:
Zugang zum Sitzungssaal nur für Bieter mit nachgewiesener Sicherheitsleistung. Aufgrund der geltenden Abstandsregeln ist darüber hinaus der Zugang auf die Anzahl der vorhandenen Plätze beschränkt.

Zum Schutz vor Infektionen soll der Aufenthalt im Gerichtsgebäude auf das absolut erforderliche Minimum beschränkt werden.
Sie werden daher gebeten:

  • das Gerichtsgebäude erst kurz vor dem Termin (5-10 Minuten vor dem Terminszeitpunkt), zu dem Sie geladen sind oder an dem Sie teilnehmen wollen, zu betreten. Dieser Zeitraum reicht auch bei Einlasskontrollen (siehe Ladungshinweis) aus. 

  • Besprechungen und Treffen (z.B. zwischen Anwalt und Mandant) sind außerhalb des Gerichtsgebäudes durchzuführen. Für Vergleichsgespräche in Sitzungspausen werden - soweit vorhanden – den Parteien Räume zugewiesen.

Im Gerichtsgebäude und in den Sitzungssälen wurden Infektionsschutzmaßnahmen ergriffen. Im Einsatz sind nur noch größere Sitzungssäle oder -zimmer. Wo dies möglich ist, wurden Trennwände angebracht.

Bitte halten Sie sich im gesamten Gerichtsgebäude an die Abstandsregeln! 

Maskenpflicht!
 
Personen ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr haben im Gerichtsgebäude zum Schutz anderer Personen vor einer Verbreitung des SARS-CoV-2-Virus eine nicht-medizinische Alltagsmaske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. 
 
Eine Ausnahme ist nur möglich, wenn dies aus medizinischen Gründen oder aus sonstigen zwingenden Gründen unzumutbar ist. Der Ausnahmegrund ist nachzuweisen. 
 
Sitzungspolizeiliche Verfügungen der jeweiligen Vorsitzenden Richterinnen und Richter bzw. Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger bleiben hiervon unberührt. 
 
Im Gerichtsgebäude ist ein Mindestabstand von 1,50 m zu anderen Personen einzuhalten.
 
Die allgemeinen Hygieneregeln sind zu beachten.
 

» Weitere Infos

Sicherheitsleistung

Vorherige Überweisung der Sicherheitsleistung auf ein Konto der Landesoberkasse Baden-Württemberg, wenn der Betrag rechtzeitig vor dem Versteigerungstermin gutgeschrieben ist und der entsprechende Nachweis der Landesoberkasse im Versteigerungstermin vorliegt. Die Überweisung muss auf folgendes Konto erfolgen:

Empfänger: LOK BA-Wü/AG Karlsruhe
IBAN: DE12 6005 0101 7495 5305 04
BIC: SOLADEST600
Baden-Württembergische Bank
Verwendungszweck: 9702003740512 KA / Aktenzeichen / Vorname, Name des Bieters.

Wenn der Verwendungszweck nicht richtig angegeben ist, kann das Geld nicht ordnungsgemäß verbucht werden und dem Gericht liegt nicht der entsprechende Nachweis vor. Dies hat die Zurückweisung des Gebots mangels Sicherheitsleistung zur Folge. Es ist Sache des Bieters, dafür zu sorgen, dass der entsprechende Nachweis rechtzeitig zum Termin dem Gericht vorliegt. Bedenken Sie hierbei die Bearbeitungszeiten der Banken. Ein Kontoauszug o. ä. reicht als Nachweis der Überweisung nicht aus.

AGB | Datenschutzerklärung | Cookies | Widerrufsrecht | Impressum | Kontakt | Über uns