Corona - Stand der Dinge bei versteigerungspool.de sowie den Amtsgerichten in Deutschland

Liebe Besucher und Bieter-Interessenten von versteigerungspool.de.

Die Amtsgerichte sind laufend dabei, Zwangsversteigerungs-Termine neu zu terminieren, durchzuführen, sowie die für solche Termine erforderlichen CORONA-Schutzmaßnahmen festzulegen. Selbstverständlich werden diese immer wieder an die aktuelle Lage angepasst. Amtsgerichte, die bei uns veröffentlichen, unterstützen wir dabei tatkräftig. Sobald Amtsgerichte uns über Schutzmaßnahmen informieren, veröffentlichen wir diese auf der Stammseite des jeweiligen Amtsgerichtes SOWIE auch auf der jeweiligen Objekt-Exposé-Seite.

Wir bitten Sie, vor der Wahrnehmung eines Versteigerungs-Termins im Amtsgericht, die aktuellen Informationen zu den CORONA-Schutzmaßnahmen auf versteigerungspool.de einzusehen. Die Einhaltung der Schutzmaßnahmen gewährleistet den Schutz vor Covid-19 für Sie als Bietinteressent und alle anderen Teilnehmer der Versteigerung, sowie eine Entlastung der Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger.

Wenn Sie weitergehende fachliche Fragen zu Zwangsversteigerungen haben, finden Sie in unserem Fachforum "zv-forum.de" wertvolle Antworten. Wir bitten sie dabei um Verständnis, dass wir für diese Informationen keine Gewähr bzgl. Vollständigkeit oder inhaltliche Fehler geben können.

Wir halten Sie auf diesem Weg weiterhin auf dem Laufenden. 

Bleiben Sie gesund!
Ihr Team von versteigerungspool.de

Zweite vollstreckbare Ausfertigung

13.11.2013 Vollstreckungstitel

(IP/RVR) Wenn nicht die erste erteilte Ausfertigung zurückgegeben wird, soll eine weitere vollstreckbare Ausfertigung nur dann erteilt werden, wenn der Gläubiger hierfür ein berechtigtes Interesse glaubhaft macht und wenn nicht überwiegende Interessen des Schuldners entgegenstehen.

Ein schützenswertes Interesse des Gläubigers ist immer dann anzunehmen, wenn ihm die erste Ausfertigung nicht mehr zur Verfügung steht. Dies gilt nicht nur bei Verlust, sondern auch dann, wenn die erste Ausfertigung dem Schuldner zurückgegeben wurde. Der Gläubiger hat in diesem Fall seine weitere Berechtigung zur Zwangsvollstreckung glaubhaft zu machen. Den Einwand der Erfüllung muss der Schuldner im Wege der Vollstreckungsabwehrklage gemäß § 767 ZPO geltend machen.

OLG Düsseldorf, Beschluss vom 19.10.2012, I-7 W 56/12


© immobilienpool.de / RVR Rechtsanwälte Stuttgart

Archiv

AGB | Datenschutzerklärung | Cookies | Widerrufsrecht | Impressum | Kontakt | Über uns